Fundraising für Arzt- und Krankenhauskosten

Müssen in Zukunft viele Patienten vor einer Behandlung erst einmal Spenden sammeln gehen?

In den USA gibt es bereits mehrer Fundraisingportale auf denen Patienten Geld für eine Behandlung oder teure Medikamente sammeln können.

Auch bei uns gibt es das in anderer Form schon sehr lange. Oft müssen Patienten bei Stiftungen auf Übernahme von teuren Behandlungskosten anfragen, weil ihr Krankenkasse die Kostenübernahme abgelehnt hat.

Es ist nun schon fast 20 Jahre her, dass ich selbst für eine junge Mutter, die an Krebs erkrankt war, auf der Suche nach Finanzierung einer teuren Gamma-Knife-Bestrahlung in München war. Es war die allerletzte Chance für die Mutter von 2 kleinen Kindern. Die Krankenkasse hätte zwar die Kosten übernommen, wenn der behandelnde Arzt in Berlin sein ok gegeben hätte. Doch er lehnte mit der Begründung ab, dass die junge Frau von Hause aus nicht so helle im Kopf sei, sodass ihr Zustand insgesamt keine Verbesserung erfahren würde. Es ging um Leben oder Tod, aber das interessierte den ebenfalls jungen Arzt nicht wirklich.

Die Behandlung in München verzögerte sich, weil erst das Geld (ca. 20.000 DM) beschafft werden musste. Zwei Stiftungen wollten die Finanzierung übernehmen.

Es kam in München nur zu einer Voruntersuchung. Eine Behandlung war leider wegen des dann schon fortgeschrittenen Zustandes nicht mehr möglich. Kurze Zeit später starb die junge Mutter.

Auch hierzulande müssen Patienten oft um eine Behandlung kämpfen. Natürlich ist nicht jede Behandlung, die angeboten wird wirklich hilfreich. Das gilt sowohl für die sogenannte Alternativmedizin als auch für schulmedizinisch anerkannte Behandlungen. Mit dem Unterschied, dass Letztere von den Kassen meist ohne große Probleme bezahlt werden.

Und so werden auch in Deutschland in Zukunft Menschen über Fundraisingplattformen Geld für eine Behandlung einwerben müssen. Und das, obwohl es an Geld nicht mangelt. Es liegt an der Verteilung, die leider viel zu oft in teure und oft auch nutzlose Medikamente, Behandlungen und Untersuchungen fließt, weil diejenigen, die daran verdienen eine starke Lobby haben.

Infos über Fundraising zum Thema: http://bit.ly/1pTEmub

Ria Hinken

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.