Neue Jobmesse für junge Mediziner in Tübingen

ZEIT für neue Ärzte: Neue Jobmesse für junge Mediziner am 29. November in Tübingen

Hamburg, 26. November 2014:  Die neue Jobmesse für junge Mediziner „ZEIT für neue Ärzte“ von ZEIT und e-fellows.net bringt medizinischen Nachwuchs mit Chefärzten und renommierten Unternehmen ins Gespräch. Die Veranstaltung findet am 29. November 2014 in Tübingen statt. Im Vordergrund stehen neben beruflicher Orientierung, Beratung und Kontakt zu verschiedenen Verbänden und Arbeitgebern, der direkte Erfahrungsaustausch mit erfahrenen Spezialisten. Alle interessierten Studierenden, Absolventen und Ärzte der Region sind herzlich eingeladen:

Jobmesse „ZEIT für neue Ärzte“
Samstag, 29. November 2014, 12.00 – 16.30 Uhr
Universitätsklinikum Tübingen, Crona Kliniken, Hoppe-Seyler-Str. 3, 72076 Tübingen
Eintritt frei

ZEIT CAMPUS, das Studentenmagazin der ZEIT Verlagsgruppe, diskutiert im Rahmen der Veranstaltung mit Prof. Dr. med. Ingo B. Autenrieth, Dekan der Medizinischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen, PD Dr. Stefan Ehehalt, Bereichsleiter im Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Stuttgart, PD Dr. René Hennig, Stellvertreter des Chefarztes in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Krankenhaus Bad Cannstatt, und Dr. med. Rolf Kansy, Chefarzt der Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin der Rems-Murr-Kliniken, über „Wachstumsbranche Medizin – wo gelingt der Karrierestart?“ Moderation:  Dr. Achim Wüsthof, Arzt und ZEIT-Autor.

Zu Einstiegs- und Weiterbildungsangeboten informieren unter anderem der Klinikverbund Südwest, die Alb Fils Kliniken, die Landeshauptstadt Stuttgart und McKinsey. Außerdem beraten zahlreiche Experten zu Weiterbildung, Niederlassung und Bewerbung. Schirmherr der Veranstaltung ist Nobelpreisträger Professor Harald zur Hausen.

Eine Anmeldung wird erbeten unter www.zeit.de/medizin-tuebingen.

Eine Veranstaltung der ZEIT Verlagsgruppe in Partnerschaft mit e-fellows.net und in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen und dem Universitätsklinikum Tübingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.