Potenzpilllen für gesunde Männer gefährlich?

Macht VIAGRA gesunde Männer abhängig?

06.03.2014 – Arzneimittel mit dem Wirkstoff Sildenafil sind zur Behandlung von Erektionsstörungen zugelassen (Erektile Dysfunktion, ED). Doch die „Potenzpillen“ werden nicht nur von Diabetes- oder Herzkreislauf-Patienten mit ED eingenommen, sondern auch von gesunden Männern, die mit Sildenafil, Viagra & Co. ihre natürliche Erektion verstärken möchten. Doch das kann negative Folgen haben: „Besonders junge gesunde Männer, die häufig PDE 5-Hemmer als `erek- tionsverstärkenden Freizeitspaß ́ einnehmen, können damit ihrem Sexualleben schaden“, erläutert Prof. h.c. Dr. med. Udo Bermes, Urologe und Sexualmediziner aus Wiesbaden. So hat eine amerikanische Studie gezeigt: Je mehr Potenzpil- len ohne ärztliche Verordnung von Studenten eingenommen wurden, desto schlechter fühlten sie sich. „Dieser lifestyle- orientierte Einsatz von PDE 5-Hemmern kann sich negativ auf das Selbstvertrauen in die eigene Sexualität auswirken“, erklärt Dr. med. Axel-Jürg Potempa, Urologe und Sexualme- diziner aus München, „denn die Erwartungen an die eigene Sex-Performance steigen durch die Pillen unnatürlich hoch.“ Beide Mediziner sind sich daher einig: die übermäßige Ein- nahme von ED-Tabletten kann bei gesunden Männern zur psychischen Abhängigkeit führen – und die Beziehung (zer)stören.

In der US-Studie, die im Journal of Sexual Medicine publiziert wurde [1], zeigte sich weiter: Männer, die Potenzpillen missbrauchten, hat- ten weniger Vertrauen in ihre Erektion und waren unzufriedener mit ihrem Sexualleben – obgleich sie der Sexakt an sich befriedigte. „Die Frage ist: Warum nehmen gesunde Männer regelmäßig PDE 5- Hemmer? Vielleicht haben sie nach den ersten Erektionsstörungen, die bei jedem Mann in einer schlechten Phase mal auftreten, Angst, dass der Penis ohne Pille nicht mehr hart genug erigiert. Oder aber die Angst vorm Versagen war zuerst da und die PDE 5-Hemmer werden sozusagen vorbeugend als `Erektionsabsicherer ́ eingesetzt – und dieses Verhalten wird dann zur Routine“, so Bermes. Körperli- che Schäden seien durch die Einnahme von Sildenafil und anderen erektionsstärkenden Substanzen nicht zu erwarten, „aber der nega- tive Einfluss auf die Psyche kann sich verfestigen, denn neben der angstbedingten Abhängigkeit, ohne Pille zu versagen, gibt es noch weitere bedenkliche Effekte“, ergänzt Potempa.

Erektions-Bewunderung als Sex-Hemmer und Beziehungskiller?
Nach der Einnahme von PDE 5-Hemmern beobachten Männer ihre Erektionen besonders intensiv. „Mann will sehen und sich daran erfreuen, wie gut der pillen-verstärkte Penis steht. Das jedoch kann vom eigentlichen Spaß am Sex ablenken – und darüber hinaus kann dieses `Phallus-Bewundern ́ das sympathische Nervensystem akti- vieren, das normalerweise bei sexueller Aktivität runtergefahren wird, damit man entspannt Sex haben kann“, so Bermes. Auch wenn Männer trotz der versagensangst-gesteuerten Einnahme von PDE 5-Hemmern guten Sex haben, kann dies zu Beziehungsproble- men führen, wenn die Pillen heimlich eingenommen werden: „Frau- en reagieren, wenn sie es erfahren, meist mit Unverständnis und Irritation – weil sie vermuten, dass der Mann eher sein Ego bezüg- lich seiner Manneskraft auslebt, als dass er den Sex mit ihr in den

Vordergrund stellt“, erklärt Dr. med. Carla Thiele, Fachärztin für Innere Medizin/Sexualmedizin und Sexualtherapeutin aus Leipzig.

Original und Fälschung

Lifestyle-Einnahme von Sildenafil kann Krankheiten kaschieren

Zu den genannten Folgen gesellt sich noch ein weiteres Problem, wenn Männer PDE 5-Hemmer häufig „just for fun“ einsetzen: „Eine nachlassende Erektion ist nicht selten auch Vorbote für Gefäßer- krankungen oder Diabetes“, erklärt Dr. med. Wolfgang Bühmann, Pressesprecher des Bundesverbands der Urologen e.V und Urologe aus Sylt, „und diese Erkrankungen werden nicht rechtzeitig erkannt, weil die permanent eingenommen Potenzpillen eine gesunde Erekti- on vortäuschen können.“ Bühmann rät daher allen Freizeit- Verwendern von Sildenafil & Co. unbedingt pillenfreie Sexphasen einzulegen. „So kann Mann sich davon überzeugen, dass die Erekti- on noch natürlich hart steht. Wird man hingegen mehrfach von ei- nem schwächelnden besten Stück überrascht, sollte dringend ein Urologe aufgesucht werden, damit die Gründe der Erektionsschwä- che untersucht werden können. Und dabei geht es nicht um banale `Wehwehchen ́ – denn eine ED kann schlimmstenfalls Vorbote eines Herzinfarkts sein, weil die Gefäße verkalkt sind.“

Unabhängig davon seien alle PDE 5-Hemmer als verschreibungspflichtige Arzneimittel ausschließlich mit einem Rezept vom Arzt erhältlich: „Woher auch immer junge gesunde Männer ihre Potenzpillen beziehen – von einer Einnahme ohne vorherigen Arztbesuch ist aus gesundheitlichen Gründen abzuraten“, warnt Verbandsspre- cher Bühmann, „denn nur PDE 5-Hemmer, die mit einem Rezept vom Arzt in der Apotheke abgeholt oder bestellt werden, sind garan- tiert echt. Alles andere können Fälschungen mit unbekannten In- haltsstoffen sein.“

[1] Harte CB and Meston CM. Recreational use of erectile dysfunction medications and its adverse effects on erectile function in young healthy men: The mediating role of confidence in erectile ability. J Sex Med 2012;9:1869–1876.

 

Prof. h.c. Dr. Bermes, Dr. Potempa und Dr. Thiele sind ehrenamtliche Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats  Infoportals www.sildenafil-generika.de, das alles Wissenswerte zu den neu en „günstigen Viagra-Klonen“ für jedermann (und –frau) leicht ver- ständlich vermittelt. Die Website ist HONcode-zertifiziert, d.h. die Homepage erfüllt den offiziellen HONcode-Standard für vertrauens- würdige Gesundheitsinformationen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.