Sonnencreme und Vitamin D

Am 4. Februar 2017 findet ein öffentlicher Vortrag über den schmalen Grat zwischen schädlicher und gesunder Sonneneinwirkung auf die Haut statt

Sonnencreme und Vitamin D

Zu viel Sonne ist schädlich. Das weiß jeder, denn durch starke UV-Strahlung der Sonne kann Hautkrebs entstehen. Doch Sonneneinstrahlung kann auch gesund, sogar nötig sein: Der Körper produziert lebenswichtiges Vitamin D mithilfe des Sonnenlichts, das über die Haut aufgenommen wird. Über den schmalen Grat zwischen schädlicher und gesunder Sonneneinwirkung spricht Dr. Frank Meiß, Leitender Oberarzt in der Klinik für Dermatologie und Venerologie des Universitätsklinikums Freiburg, am

Samstag, den 4. Februar 2017, um 11.15 Uhr
im Kollegiengebäude I (Hörsaal 1010),
Platz der Universität 3, Universität Freiburg

in einem öffentlichen Vortrag zum Thema „Sonnencreme und Vitamin D – zwischen Hautkrebsprävention und Mangelversorgung“. Der Hautkrebsexperte gibt dabei unter anderem Tipps wie man sich ausreichend vor schädlicher Strahlung schützen kann, wie man Hautkrebs frühzeitig erkennt und zeigt auf, welche Krankheiten durch Vitamin-D-Mangel entstehen können.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Vortragsreihe „Prävention – für ein gesundes Leben“ des Instituts für Prävention und Tumorepidemiologie am Universitätsklinikum Freiburg statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.