Blut – Ein ganz besonderer Saft

„Medizinwissen für Kinder“: Blut – Ein ganz besonderer Saft

Blut ist Körperpolizei und wichtigstes Transportmedium im menschlichen Körper zugleich – was dieser besondere Saft alles kann, erklärt Dr. Markus Umhau am Samstag, 1. April 2017, bei „Medizinwissen für Kinder“ am Universitätsklinikum Freiburg

Schwierige medizinische Themen für Schulkinder verständlich machen und sie für dieses Feld begeistern, das sind die Ziele der Vorlesungsreihe „Medizinwissen für Kinder“ des Universitätsklinikums Freiburg. Am Samstag, 1. April 2017, findet um 15 Uhr im Hörsaal der Universitäts-Frauenklinik (Hugstetter Straße 55, 79106 Freiburg) die nächste Vorlesung der Reihe mit dem Titel „Blut – Ein ganz besonderer Saft“ statt.

Nur ein bis zwei Liter Blut fließen durch den Körper eines Kindes – vier bis sechs Liter durch den Körper eines Erwachsenen. Ohne ausreichend Blut können wir Menschen nicht leben, denn das Blut transportiert alle wichtigen Nährstoffe, Hormone und Enzyme zu den Körperzellen. Dafür verantwortlich sind die verschiedenen Bestandteile des Blutes: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen und Blutplasma.

Neben der Transport-Funktion hat Blut aber noch eine weitere Aufgabe: es kämpft tagtäglich gegen Viren und Bakterien, die uns krank machen wollen. Wie bei der echten Polizei sind die als Körperpolizisten bezeichneten weißen Blutkörperchen ständig im Körper auf Verbrecherjagd. Haben sie einen Bösewicht aufgespürt, machen sie diese Viren oder Bakterien unschädlich. Blut ist dabei nicht gleich Blut, sondern unterscheidet sich anhand der Blutgruppen.

Was Blut alles kann, warum man es untersucht, wie man die Blutgruppen bestimmt, warum man es spenden kann und wie es Wunden heilt, das erklärt der Blut-Experte Dr. Markus Umhau bei „Medizinwissen für Kinder“. Der Arzt leitet die Blutspendezentrale des Universitätsklinikums Freiburg, wo täglich viele Menschen zum Blutspenden kommen. Für die Behandlung von schwerstkranken oder schwerstverletzen Menschen sind diese Blutspenden überlebenswichtig.

Die Kinder haben während der Vorlesung die Möglichkeit, ihre Fragen direkt an den Experten zu richten.

Bitte beachten: Teilnehmen können nur Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren. Kinder können alleine kommen, dürfen aber auch eine erwachsene Begleitperson mitbringen.

Nach der 45-minütigen Vorlesung gibt es einen kleinen Imbiss.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.