Vitamin D kann Asthmaanfälle reduzieren

Weltweit leiden etwa 300 Millionen Menschen an Asthma

Eine in der Cochrane Library veröffentlichte Auswertung randomisierter Studien kam zu dem Ergebnis, dass die Gabe von Vitamin D Präparaten sich positiv auf Asthmaanfälle auswirken könnte. Wichtig ist allerdings, dass die Einnahme der üblichen Asthma-Medikamente fortgesetzt wird.

Asthma ist eine chronische Erkrankung, an der etwa 300 Millionen Menschen weltweit leiden. Die Symptome sind Husten, Brustenge und Atemnot.

Ein niedriger Vitamin D Spiegel geht mit einem erhöhten Risiko bei Asthmaanfällen von Kindern und Erwachsenen einher.

Das Team der Cochrane-Forscher untersuchte sieben Studien mit 435 Kindern und zwei Studien, an denen 658 Erwachsene teilgenommen haben. Die Teilnehmer der Studie kamen aus Kanada, Indien, Japan, Polen, Großbritannien, und den USA. Die Mehrheit der Studienteilnehmer hatte eine milde Form von Asthma. Die Studiendauer betrug 6 bis 12 Monate.

Die Forscher haben herausgefunden, dass eine orale Vitamin-D-Ergänzung das Risiko von schweren Asthmaanfällen reduziert. So mussten weniger Asthmakranke mit akuten Anfällen in der Notaufnahme behandelt werden. Sie haben außerdem herausgefunden, dass die Gabe von Vitamin D die Behandlung mit Kortison bei akuten Anfällen reduziert. Diese Ergebnisse basieren weitgehend auf Studien mit Erwachsenen.

Professor Adrian Martineau vom Asthma UK Zentrum für angewandte Forschung, Queen Mary University of London, sagte: „Wir fanden heraus, dass eine zusätzliche Vitamin-D-Ergänzung die Gefahr von schweren Asthmaanfällen deutlich reduziert, ohne Nebenwirkungen zu verursachen.“

Er fügte hinzu: „Dies ist ein spannendes Ergebnis, aber eine gewisse Vorsicht ist geboten.“ Die meisten, der in diesen Studien teilnehmenden, erwachsenen Patienten, hatten leichte bis mittelschwere Asthmaerkrankungen. Weitere Vitamin-D-Studien bei Kindern und bei Erwachsenen mit schwerem Asthma sind notwendig, um herauszufinden, ob diese Patientengruppen auch davon profitieren können.

Es ist noch nicht klar, ob Vitamin-D-Präparate das Risiko von schweren Asthmaanfällen bei allen Patienten reduzieren können, oder ob dieser Effekt nur bei Asthmakranken eintritt, die einen niedrigen Vitamin D Spiegel aufweisen.

Derzeit werden weitere Analysen auf diesem Gebiet durchgeführt. Mit ersten Ergebnissen kann bald gerechnet werden.

Die Ergebnisse dieser Cochrane Bewertung wurden am Dienstag, 6. September 2016  an der ERS (European Respiratory Society) in London präsentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.