Dystonie und ihre Erscheinungsformen

Was ist Dystonie?

Dystonie ist eine Fehlfunktion bei der Kontrolle von Bewegungen, die vom Gehirn ausgeht und nicht
beeinflussbar ist. Die Folgen sind unwillkürlich auftretende Fehlhaltungen oder Fehlbewegungen, die sehr
schmerzhaft sein können.
Daten, Zahlen und Fakten
Insgesamt gibt es in Deutschland ca. 160.000 Menschen mit Dystonie

Die häufigste Form ist die zervikale Dystonie. Am zweithäufigsten tritt Blepharospasmus
(Lidkrampf) auf, gefolgt vom Schreibkrampf.
Formen der Dystonie
Unterschieden werden mehrere Formen der Dystonie, je nachdem, welche und
wie viele Körperbereiche betroffen sind:
  • Fokale Dystonie: jeweils ein einzelner, abgegrenzter Bereich des Körpers ist betroffen; dazu gehören:
  • Zervikale Dystonie, Torticollis spasmodicus (Schiefhals)
  • Blepharospasmus (Lidkrampf)
  • Oromandibuläre Dystonie (Mund-, Zungen-, Schlundkrampf)
  • Spasmodische Dysphonie (Stimmbandkrampf)
  • Gliederdystonie (Schreibkrampf, Fussdystonie, Musikerkrampf)
  • Segmentale Dystonie: Dystonie in jeweils zwei benachbarten Körperregionen, zum Beispiel Schiefhals und Mund-, Zungen-, Schlundkrampf
  • Multifokale Dystonie: zwei oder mehrere nicht benachbarte Körperregionen sind betroffen, zum
  • Beispiel Schreib- und Lidkrampf
  • Hemidystonie: alle Muskeln einer Körperhälfte sind betroffen
  • Torsionsdystonie: verursacht Verdrehungen im gesamten Rumpfbereich
  • Generalisierte Dystonie: betrifft den gesamten Körper
  • Dopa-responsive Dystonie (Segawa Syndrom): äußert sich durch Gang- und feinmotorische
  • Störungen und ist wahrscheinlich erblich bedingt
  • Tardive Dystonie: Bewegungsstörung, die sich auf Basis medikamentöser Behandlung entwickelt
  • Dystonie ist schwer festzustellen, da sie vielfältige Ursachen haben kann, zum Beispiel
  1. Kopf-, Halsmuskelverletzungen (Schleudertrauma
  2. Langjährige Medikamenteneinnahme (Neuroleptika, Psychopharmaka)
  3. Genmutationen
  • Derzeit gibt es keine Tests, die bei der Diagnose helfen können Fachärzte nutzen verschiedene Erfahrungswerte, um das Stadium und die Schwere der Krankheit zu bestimmen:
  • Funktions- und Bewegungsskalen

Internationale Bewertungstabellen

           Schmerzskalen
Diese Angaben stammen von der Deutschen Dystonie Gesellschaft e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.