Erste App für Stammzellspender auf dem Markt

App will Stammzellenspender vermitteln

Das ZDF zeigte am Montag, 15. September 2014 den Fernsehfilm „Wenn es am schönsten ist“  mit Heino Ferch als Peter (Vater) und Max Hegewald als Lukas (Sohn). Peter erfährt, dass er Leukämie hat. Eine Stammzellenspende könnte ihn vielleicht retten. Eine bewegende Geschichte. Gut erzählt.

Diese App will Menschen helfen, die eine Stammzellenspende benötigen. Eine richtig gute Idee ! Wenn nur die Sache mit dem Datenschutz nicht wäre. Wir wünschen trotzdem allen Betroffenen, dass die App ihnen hilft, Spender zu finden.

DSD_AppSmart. Mobil. Immer bestens informiert. Die Deutsche Stammzellspenderdatei (DSD) gGmbH setzt bei ihrer Kommunikation voll auf die trendige Application Software.

Dessau, 16.09.2014. Smartphone Besitzer nutzen sie für jede Gelegenheit. Mobile Apps sind liebgewonnene und nützliche Begleiter des Alltags. Immer verfügbar und auf jedem Smartphone präsent.

Die Deutsche Stammzellspenderdatei (DSD) bringt nun die erste App für das wichtige Thema Stammzellspende heraus. Die kostenlose App soll alle Stammzellspender und solche, die es werden wollen, umfassend informieren und mit den Gepflogenheiten der DSD vertraut machen. Denn bei 27 Stammzellspenderdateien, die in Deutschland um Stammzellspender werben, ist das Prozedere nicht immer einheitlich. Die DSD setzt mit ihrer App nicht nur auf unmittelbare Wissensvermittlung rund um die Stammzellspende, sondern bietet innerhalb der App auch Serviceleistungen an. So können Interessierte beispielsweise direkt über ihr mobiles Gerät testen, ob sie als Stammzellspender in Frage kommen. Und wenn ja, direkt ihr Typisierungs-Set (Wattestäbchen zur Selbstentnahme der Speichelprobe) anfordern. Wer eine DSD Anlaufstelle in seiner Nähe sucht, wird ebenfalls in der App fündig. Wer mag, kann sich sogar direkt zu seinem Wunsch-Standort navigieren lassen. Das Newsportal versorgt den User immer mit aktuellen Information aus der DSD-Welt. Außerdem bietet die App natürlich die Möglichkeit, direkt mit der DSD in Kontakt zu treten.

Auch Geld-Spendewillige finden in der App die notwendigen Hinweise, wo sie spenden können. Denn die Typisierung der genetischen Merkmale eines potenziellen Stammzellspenders kostet 50 Euro, die in Deutschland ausschließlich aus Spendengeldern finanziert werden müssen.

Die App ist ab sofort für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar. Sie kann in den Appstores unter „Deutsche Stammzellspenderdatei“ kostenlos heruntergeladen werden.

Die DSD als Heimat für Lebensretter, rückt mit ihrer App noch ein Stück näher an ihre Spender und Spendewillige heran. Sie setzt neben der reinen Information auf Austausch und Kommunikation. Auftritte auf Facebook oder Twitter sowie der Webauftritt der DSD www.deutsche-stammzellspenderdatei.de werden durch die App optimal ergänzt. Sie ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Denn die Stammzellspende geht alle an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.