An apple a day keeps the docotor away – Uniklinik Freiburg verschenkt Äpfel

Für die Gesundheit und die Obstbauern

Zugreifen und Gutes tun: Für die Gesundheit und die regionalen Obstbaubetriebe Bildrechte: (c) Universitätsklinikum Freiburg

Zugreifen und Gutes tun: Für die Gesundheit und die regionalen Obstbaubetriebe
Bildrechte: (c) Universitätsklinikum Freiburg

Universitätsklinikum Freiburg und Universitäts-Herzzentrum Freiburg – Bad Krozingen beginnen Apfelaktion

Im Universitätsklinikum Freiburg und im Universitäts-Herzzentrum Freiburg – Bad Krozingen (UHZ) stehen seit dieser Woche an verschiedenen, gut sichtbaren Stellen Obstkisten mit frischen Äpfeln aus der Region zum Essen bereit. Patientinnen und Patienten, Besucher sowie Mitarbeiter können einfach zugreifen und etwas für ihre Gesundheit tun. Denn die in Äpfeln enthaltenen Vitamine und Spurenelemente senken beispielsweise den Cholesterinspiegel und damit möglicherweise auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

„Wir wollen mit der Aktion nicht nur die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeiter unterstützen, sondern auch die regionalen Obstbauerbetriebe“, sagt Bernd Sahner, Kommissarischer Kaufmännischer Direktor des Universitätsklinikums Freiburg und Kaufmännischer Direktor des Universitäts-Herzzentrums Freiburg – Bad Krozingen.

Der europäische Apfelmarkt ist aufgrund des Einfuhrverbots, das Russland wegen des Ukraine-Konflikts erhoben hat, mit Ware überschwemmt. Gleichzeitig war die Ernte in diesem Jahr besonders ertragreich. Vor allem der Südwesten Deutschlands hat ein Abnahmeproblem, da die Wachstumsbedingungen für Äpfel hier sehr gut sind. Neben der hiesigen Rekordernte wird der Markt durch andere EU-Länder zusätzlich belastet. Sie bringen ihre Waren nach Deutschland, weil sie ebenfalls nicht nach Russland liefern dürfen. Die Preise für Äpfel sind am Boden. Die Apfelaktion am Universitätsklinikum Freiburg und am UHZ hat also einen doppelten Nutzen: Einen Beitrag zur gesunden Ernährung und die Unterstützung der regionalen Obstbauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.